10 Fakten zum Plektrum (Kaufratgeber)

Das kleinste Teil für die Gitarre ist das Plektrum. Das Plektrum ist ein wichtiges Equipment für den Gitarristen, der sich die Finger nicht kaputt machen möchte und ein ganz persönliches Stück in den Händen halten will.

Übrigens: Gitarristen nennen das Plektrum auch Pick und sind der Meinung, dass man ohne das richtige Pick eine Gitarre nicht richtig spielen kann.

Dabei ist Plektrum nicht gleich Plektrum. Es gibt Unterschieden im Bereich der Materialien, der Form und sogar im Preis. Es gibt gravierte Picks und Massenpicks.

Der folgende Ratgeber liefert alle wichtigen Informationen rund um die Plektrums.

 

Informationen über das Plektrum

Das Plektrum, auch Pick oder Plektron genannt, ist ein Plättchen. Es ist recht klein und besteht aus verschiedenen Materialien. Es gibt Picks aus Metall, Horn, Knochen, Holz oder Plexiglas. Das Plektrum wird zwischen Daumen und Zeigefinger der Schlaghand benutzt. Es eignet sich zum Anschlagen und zum Anzupfen.

Es gibt aber nicht nur die klassischen Formen des Plektrums. Auch Sonderformen sind heute im Umlauf, von dem bekannten Daumenpicks bis hin zu den eher unbekannten Fingerpicks. Diese speziellen Plektrums werden auf den Finger gesetzt und dienen als Ersatz des Fingernagels.

Der Name Plektrum

Wie erwähnt gibt es drei verschiedene Ausdrucksweisen vom Plektrum. Alle drei Begriffe sind korrekt und werden unter Gitarristen verwenden. Während es im deutschsprachigen Raum eher Plektron oder Plektrum heißt, wird im englischen Raum häufiger der Begriff Pick verwendet. Auch hier gibt es noch Abstufungen wie Guitarpick oder Plectrum.

Auch Plec oder Plek gehören zu den gebräuchlichen Begriffen, die eher selten genutzt werden. Der Begriff Plek ist eher eine spezielle Technik, die zum Bundstäbchen abschleifen verwendet wird.

Die Mehrzahl von Plektrum ist Plektra oder Plektren. Allerdings benutzt kein Gitarrist diesen Begriff. In der Mehrzahl wird eher der Begriff Picks verwendet. Auch Spielplättchen ist noch in aller Munde.

Die Verwendung von Plektren

Gitarre Plektrum

Ein Plektrum für die Gitarre kannst Du aus verschiedenen Gründen einsetzen.

  1. Mit einem Plektrum werden die Finger der Schlaghand geschont. Gerade bei Stahlsaiten werden die Finger in Mitleidenschaft gezogen. Das kann sogar bis zu blutenden Fingern führen. Abgebrochene Nägel sind mindestens der Fall. Mit einem Plektrum wird die Finger geschont und bleiben heil.
  2. Zudem ist ein Plektrum für den Klang entscheidend. Mit einem Plektrum bekommt der angeschlagene Ton ein ganz spezifischen Klang. Das ist auch beim Spielen mit Fingern oder Fingernägeln der Fall. Das Plektrum kommt dann zum Einsatz, wenn Du den typischen Klang erreichen möchtest.
  3. Die Spieltechniken können auch entscheidend für den Einsatz eines Plektrums sein. Gerade bei elektrischen Gitarren ist ein Plektrum eine sinnvolle Anschaffung, um einige Techniken besser und deutlicher spielen zu können.

Plektrum und Klang – hängt das zusammen?

Das Plektrum ist stark für den Klang beim Anschlagen verantwortlich. Das Geräusch ist typisch und kann nur mit dem Plektrum erzeugt werden. Das hängt aber von dem Material ab, aus dem das Plektrum hergestellt wird. Ein Nylon-Plättchen bringt einen anderen Ton hervor als ein Plektrum, das aus Holz besteht.

Materialien

Zu Beginn der Plektren gab es sie aus Schildpatt. Schildpatt ist der Panzer einer Schildkröte, der zu Plektren verarbeitet wurde. Das war für die Schildkröten eher unpassend. Seitdem die Schildkröten vom Aussterben bedroht sind, werden die Plektren kaum noch aus den Panzern gemacht. Während die Plektren eher aus dem Panzer der Karettschildkröte gemacht wurden, werden heute nur noch andere Arten genutzt.

Heute sind die Plektren aus Schildkrötenpanzer nicht mehr so gefragt, aber es werden viele Kopien gemacht, die dem Original sehr ähnlich sind. Heute gibt es Plektren aus zahlreichen Materialien, die wir Ihnen im folgenden kurz vorstellen.

Zelluloid-Plektrum

Das Zelluloid-Plektrum erinnert nicht nur von der Optik, sondern auch vom Spielverhalten sehr den Schildpatt-Plektren. Der Vorteil liegt vor allen Dingen im Preis, denn ein Plektrum aus Zelluloid ist viel günstiger. Heute werden auch Tischtennisbälle aus dem Material herstellt. Aber mit dem Plektrum musst Du vorsichtig sein, denn Zelluloid ist leicht entflammbar.

Casein-Plektrum

Das Material Casein wird aus Milch gewonnen. Allein anhand der Optik ähnelt das Plektrum stark dem Schildpatt-Plektrum.-

Kunststoff-Plektrum

Das Kunststoff-Plektrum ist am häufigsten im Einsatz. Es gibt sie in allen erdenklichen Farben und Formen. Zu den typischen Kunststoffen gehören Delrin und Nylon. Die Picks aus Kunststoff sind nicht nur recht kostengünstig, sondern lassen sich bedrucken und funktionieren auch noch einwandfrei. Mittlerweile gibt es viele Herstellern, die einen eigenen Kunststoff auf den Markt gebracht haben.

Holz-Plektrum

Eine interessante Alternative zum klassischen Kunststoff-Plektrum ist das Holz-Plektrum. Der natürliche Grundstoff gibt in aus verschiedenen Arten, von Palisander bis Ebenholz. Wichtig ist, dass das Holz-Plektrum sehr widerstandsfähig ist. Aus dem Grund ist es meist ein 1 mm dick.

Stein-Plektrum

Das Stein-Plektrum ist ein Plektrum, das sehr lange hält. Das liegt am Grundmaterial und an der harten Oberfläche. Der Stein wird solange geschliffen bis er in die Form eines Plektrums passt. Durch ein solch spezielles Pick ergibt sich ein harter, kühler Sound.

Metall-Plektrum

Es gibt Metall-Picks aus verschiedenen Metallen, von Aluminium über Stahl bis hin zu Titan. Aluminium nutzt sehr schnell ab. Titan und Stahl sind sehr lange haltbar. Sie können sehr dünn hergestellt werden und sind trotzdem extrem widerstandsfähig.

Büffelhorn-Plektrum

Ein sehr hartes Material ist Büffelhorn. Büffelhorn weist eine tolle Optik auf und ist für viele Gitarristen ein schönes Plektrum.

Knochen-Plektrum

Zu einem der natürlichsten Picks gehört das Knochen-Plektrum. Es hält sehr lange und wird schon seit Jahrtausenden verwendet. Heute sind die Knochen-Picks bis zu 2 mm und dicker zu bekommen. Klangtechnisch liegt das Plektrum zwischen Stein und Holz.

Perlmutt-Plektrum

Das Perlmutt-Plektrum besteht aus harten Muschelelementen. Sie gehören zu den widerstandsfähigsten Picks der Welt.

Filz-Plektrum

Das Filz-Plektrum ist gerade im Bereich der Mandolinen sehr beliebt. Es ist nicht nur sehr dick, sondern auch recht groß. Mit einem solchen Pick entstehen leise und dumpfe Töne.

Leder-Plektrum

Ukulelen und Bässe können mit einem Leder-Plektrum gespielt werden. Das natürliche Material ist bekannt für seine interessante Tonqualität.

Acrylglas-Plektrum

In den letzten Jahren ist Acrylglas im Bereich der Picks immer interessanter geworden. Es ist extrem widerstandsfähig und kann sehr dünn hergestellt werden. Auf Wunsch gibt es die bunten Picks auch dicker. Allein in Sachen Farbe gibt es keine Grenzen. Perfekt sind auch die Eigenschaften, denn durch die Wärme der Hand wärmt sich auch das Pick auf und rutscht somit nicht so leicht aus der Hand.

Die Pick-Stärken

Es gibt die Picks in verschiedenen Stärken. Zu den Standardstärken zählen 0,3 mm bis 0,6 mm. Sonderpicks können größer ausfallen. Die bekanntesten Dicken werden mit Namen bestückt, damit die Gitarristen einen guten Einblick bekommen.

  • 0,5 mm bis 0,7 mm Light
  • 0,7 mm bis 0,9 mm Medium
  • 0,9 mm bis 1,2 mm Heavy
  • ab 1,2 mm Extra Heavy

Die Formen der Plektren

Gitarre Plektren

Die bekannteste Form im Bereich der Plektren ist die Tropfenform. Hergestellt wurde der erste tropfenförmige Pick von Fender. Auch heute ist die Form immer noch eine der beliebtesten unter den Gitarristen.

Die Dreiecksform ist auch sehr beliebt. Es besteht aus drei gleichen Ecken und ist bei Gitarristen mit der Akustikgitarre sehr beliebt.

Zu den Sonderformen gehören die Daumenpicks oder die Fingerpicks. Sie eignen sich allerdings nur für erfahrene Gitarristen.

Das Plektrum für einen Anfänger

Jeder Gitarrist schwört auf ein anderes Plektrum. Als Anfänger ist eine normale Tropfenform am besten geeignet. Die Dicke sollte zwischen 0,6 mm und 0,8 mm liegen. Im Bereich des Materials solltest Du auf Nylon, Zelluloid, Tortex oder Kunststoff achten.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Beim Kauf solltest Du dir immer ein paar Picks zu legen, denn die kleinen Dinger verschwinden teilweise sehr schnell.

Wie hilfreich war der Artikel?

Durschnittliche Bewertung / 5.

Entdecke diese 3 Bestseller passend zum Thema...

Finde weitere informative Kaufratgeber und Fakten zum Thema Gitarre: