10 Gitarrengriffe für Anfänger (Kompletter Leitfaden)

Enrico
Enrico
Aktualisiert: 3. Februar 2019

Das Gitarre spielen ist nicht so einfach. Denn neben der richtigen Auswahl zum Üben gehören auch die Gitarrengriffe dazu. Gerade Anfänger müssen sich mit dem Thema Gitarrengriffe erstmal beschäftigen, um eine gewissen Grundlage zu bekommen.

 Diese Ratgeber zeigt dir alle Informationen rund um die verschiedenen Akkorde und die Gitarrengriffe. Zudem gibt es 10 Tipps, wie Du als Anfänger das richtige Greifen und Spielen erlernen kannst.

Die Gitarrenakkorde

Gitarrenakkorde

Damit ein Lied gespielt werden kann, müssen die Gitarrenakkorde bekannt sein. Es gibt viele Akkorde, die für Anfänger wichtig sind. Die Gitarrengriffe, die am häufigsten zur Anwendung kommen müssen zuerst geübt werden. Sie bilden die Grundlage für das Lied. Nur mit den Akkorden klingen Lieder schön und das Gitarre spielen macht einen Sinn.

Offene Dur- und Moll-Akkorde

Die offenen Dur- und die Moll Akkorde sind die einfachsten Akkorde unter den Gitarrengriffen für Anfänger. Nachfolgend stellen wir die einzelnen Akkorde vor und so kannst Du sie bequem lernen. Wichtig ist, dass Du sie in der genau der gleichen Reihenfolge lernst wie angegeben. Die Übungen sind regelmäßig zu wiederholen bis Du die einzelnen Gitarrengriffe beinah im Schlaf wiederholen kannst. Zudem solltest Du immer darauf achten, dass du erst einen Gitarrengriff lernst und dann den nächsten dazu holst, wenn Du den vorherigen perfekt beherrscht.

Die häufigen Gitarrengriffe für zahlreiche Lieder

Zuerst sind die häufig genutzten Gitarrengriffe dran, damit das Gitarre spielen leichter fällt. Die ersten Gitarrengriffe sind die sogenannten Grundakkorde. Sie kommen in jedem Lied vor und werden am häufigsten verwendet. Mit den einfachen Akkorden lassen sich schon sehr viele Lieder spielen, dazu gehören auch bekannte Songs. Die Akkorde sind leicht zu lernen und gehören eigentlich zum Standard beim Gitarre spielen lernen. Ein guter Gitarrist kann die einzelnen Akkorde zu jeder Zeit spielen.

Die Hilfestellung für Anfänger

Die Grundakkorde und der Fingersatz müssen genau eingehalten werden. Dadurch wird der Griffwechsel zwischen den einzelnen Akkorden vereinfacht. Neben der Hilfestellung für Anfänger, die immer wieder nachgeschlagen werden kann, gibt es am Ende noch ein paar Songs, die Du mit den Gitarrengriffen spielen kannst. Sie verfügen über ein einfaches Anschlagmuster, das Du innerhalb von Minuten beherrscht und nachspielen kannst.

Das Lesen der Griffbilder

Das Bild einer Gitarre beginnt mit dem Gitarrenhals und endet bei dem Bauch. Von unten nach oben befinden sich die Gitarrenseiten. Am Gitarrenhals befinden sich die Stellschrauben, mit denen die Gitarre gestimmt wird. Das Griffbrett der Gitarre befindet sich auf dem Gitarrenhals.

Das Griffbrett kann am besten gesehen werden, wenn Du von oben drauf schaust. Die Bezeichnungen befinden sich auf der linken Seite des Griffbrettes. Hier befinden sich die Angaben

  • E
  • A
  • D
  • G
  • B
  • e

Jeder Finger bekommt beim Gitarre spielen eine eigene Zahl. Dadurch wird das Verständnis gefördert. Die Zahlen beziehen sich immer auf die Greifhand des Anfängers.

1. Zeigefinger mit der 1
2. Mittelfinger mit der 2
3. Ringfinger mit der 3
4. kleiner Finger mit der 4

Befindet sich ein kleines Kreuz an der Seite, dann bedeutet das, dass diese Saite in dem Moment nicht gespielt wird. Der Grundton des Akkordes wird mit einem ausgefüllten grauen Kreis gekennzeichnet. Sobald der graue Kreis nicht mehr ausgefüllt ist, bedeutet es, dass die Seite wie dargestellt angeschlagen wird. Sobald keine Fingermarkierung vorhanden ist, dann wird die Saite einfach ohne Ton angespielt.

Gitarrengriffe für Anfänger – Tipps

gitarrengriffe

Die Seiten sollten wenn möglich direkt hinter den sogenannten Bundstäbchen heruntergedrückt werden. Dazu eignen sich am besten die Fingerkuppen. Wichtig ist, dass die Finger immer rund gehalten werden. Du kannst es mit dem Halten einer Flasche vergleichen. Ein Durchdrücken der Finger macht keinen Sinn, denn dadurch kommen andere Saiten dazu und das soll nicht der Fall sein. Der Ton wird dadurch abgedämpft. Du kannst Dich an den Daumen halten. Er sollte mittig auf der Rückseite des Gitarrenhalses liegen und für einen leichten Gegendruck sorgen.

Die einzelnen Gitarrengriffe für Anfänger

In den nachfolgenden Abschnitten folgt nun die Praxis. 8 Akkorde stellen wir Dir vor, die für Anfänger wichtig sind.

  • E Dur
  • E Moll
  • D Dur
  • D Moll
  • A Dur
  • A Moll
  • G Dur
  • C Dur

E Dur

Mit dem Mittelfinger drückst Du die 5. Saite im 2. Bund. Der Ringfinger nimmt den Platz der 4. Saite im 2. Bund ein. Der Zeigefinger bekommt die 3. Saite im 1. Bund. Die anderen Saiten werden ohne Finger gespielt, also leer. Der Grundton ist die 1. Saite.

E Moll

Mit dem Mittelfinger drückst Du die 5. Saite im 2. Bund. Der Ringfinger nimmt die 4. Saite im 2. Bund. Die restlichen Saiten werden ohne Finger gespielt. Der Grundton ist auch hier die 1. Saite.

D Dur

Mit dem Mittelfinger drückst Du die 1. Saite im 2. Bund. Der Ringfinger nimmt die 2. Saite im 3. Bund ein. Der Zeigefinger bekommt die 3. Saite im 2. Bund. Hier wird die 4. Saite leer gespielt. Die restlichen Saiten, 5 und 6 werden nicht gespielt und sind in dem Fall unbedeutend.

D Moll

Der Zeigefinger nimmt die 1. Saite im 1. Bund. Der Ringfinger setzt sich auf die 2. Saite im 3. Bund und der Mittelfinger legt sich auf die 3. Saite im 2. Bund. Die 4- Saite wird als Grundton genommen und leer gespielt. Nicht mitgespielt werden die Saiten 5 und 6.

A Dur

Mit dem Ringfinger wird die 2. Saite im 2. Bund gedrückt. Der Mittelfinger nimmt den Platz auf der 3. Saiten im 2. Bund ein. Der Zeigefinger drückt die 4. Saite im 2. Bund. Leer angespielt werden die Saiten 1 und 5. Nicht mitgespielt wird bei diesem Gitarrengriff die Saite 6.

A Moll

Der Zeigefinger nimmt die 2. Saite im 1. Bund ein. Der Ringfinger drückt die 3. Saite im 2. Bund. Der Mittelfinger kommt bei der 4. Saite im 2. Bund zum Einsatz. Die Saiten 1 und 5 sind für den Grundton zuständig und werden leer gespielt. Auch hier wird die Saite 6 nicht beachtet und somit nicht gespielt.

G Dur

Mit dem kleinen Finger wird beim G Dur die 1. Saite im 3. Bund gedrückt. Der Mittelfinger liegt auf der 5. Saite im 2. Bund und der Ringfinger drückt die 6. Saite im 3. Bund. Dadurch entsteht der G Grundton. Leer angeschlagen werden die Saiten 2, 3 und 4.

C Dur

Damit der C Dur Akkord gespielt werden kann, wird mit dem Zeigefinger die 2. Saite im 1. Bund gedrückt. Der Mittelfinger legt sich auf die 4. Saite im 2. Bund und der Ringfinger drückt die 5. Saite im 3. Bund. Die Saiten 1 und 3 werden leer gespielt und die Saite 6 wird nicht beachtet.

Saiten nicht zu fest drücken

Beim Greifen und spielen der Akkorde müssen die Saiten gedrückt werden, das ist Fakt. Aber wichtig ist, dass Du nicht so fest den Daumen an den Gitarrenhals drückst. Das wird mit der Zeit Schmerzen bringen und kann zu Krämpfen führen. Ein Akkord wird nicht mit Kraft gespielt, sondern mit den richtigen Griffen. Der Druck sollte nie zu hoch sein, das wirst Du mit der Zeit schnell herausfinden.

Der Gitarrengriff Wechsel

Gitarrengriff Wechsel

Wenn Du die einzelnen Gitarrengriffe geübt hast und beherrscht, dann folgt der Gitarrengriffwechsel. Du hast jetzt die einzelnen Griffe verinnerlicht und beim Spielen musst Du einfach die Finger auf den Fingersatz des richtigen Akkords bewegen. Das ist gerade am Anfang nicht so einfach. Wichtig ist deswegen, dass Du die einzelnen Akkorde wirklich gut beherrscht bevor Du mit dem Gitarrengriffwechsel beginnst.

Die Koordination wird sich verbessern

Zu Beginn wird der Wechsel zwischen den Gitarrengriffen noch sehr schwer fallen. Es wird sich mit Sicherheit abgehackt anhören, aber das ist für einen Anfänger vollkommen normal. Mit der Zeit wirst Du feststellen, dass sich die Koordination der Finger verbessert und der Griffwechsel immer einfacher stattfindet.

Sauber greifen sorgt für die richtigen Töne

Damit der Ton richtig klingt, musst Du immer sauber greifen. Das ist für einen Anfänger im Bereich Gitarrengriffwechsel nicht einfach. Um die Fehlerquelle zu finden, solltest Du die Saiten einzeln anspielen und herausfinden, wo der Ton nicht richtig ist. Dadurch kannst Du den Fehler schnell ausbessern und richtige Töne hervorbringen.

Der Schlüssel zum Erfolg

Der Schlüssel zum Erfolg ist das Üben. Gerade als Anfänger solltest Du die Akkorde langsam und der Reihe nach üben. Zum Schlagen der Saite bietet sich die Schlaghand und ein Plektrum an. Dann erklingen die Akkorde. Hilfreich ist es, wenn Du zuerst mit zwei Akkorden beginnst. Immer im Wechsel. Dadurch werden sich die Finger an den Gitarrengriffwechsel gewöhnen.

Fortschritt zeigt sich schnell

Wenn Du dich an die Lernmethoden hälst, dann wirst Du schnell feststellen, dass der Wechsel zwischen den beiden Akkorden einfach und schnell funktioniert. Dann kannst Du dich mit den anderen Akkorden beschäftigen und ein Wechsel zwischen drei oder mehr Akkorden durchführen.

Am Anfang nicht zu viel erwarten

westerngitarre

Der Gitarrengriffwechsel für Anfänger wird nicht einfach. Erwarte gerade am Anfang nicht zu viel. Deine Finger sind ungeübt und müssen die einzelnen Schritte erst verinnerlichen. Die Koordination dauert eine Weile, aber deswegen musst Du regelmäßig üben, denn mit ein wenig Übung wird es mit der Zeit immer besser.

Pausen sind wichtig

Damit die Finger nicht überlastet werden, sind Pausen sehr wichtig. Die Finger müssen sich an eine ganz neue Situation gewöhnen und das kann gerade zu Anfang zu Krämpfen führen. Mach regelmäßige Pausen, damit die Finger zwischendurch entspannt werden. Anfänger haben oft die Probleme, dass die Hände mit der Zeit ermüden, auch hier ist es wichtig, dass die Hände zwischen den einzelnen Akkorden immer wieder zum Entspannen angeregt werden. Auslockern hilft dabei ungemein.

Finger aufwärmen

Gerade zu Anfang ist Aufwärmen nicht falsch. Die Finger kennen diese Haltung nicht und bei unaufgewärmten Fingern kann es zu Schmerzen in den Gelenken kommen. Ein paar leichte Fingerübungen reichen zum Aufwärmen vollkommen aus. Dazu werden die Finger ganz einfach in alle Richtungen bewegt. Zwei Minuten Aufwärmphase reichen für Anfänger von Gitarrengriffen aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie gefällt dir dieser Beitrag?