10 Fakten zur Fender Gitarre (Kaufratgeber)

Enrico
Enrico
Aktualisiert: 3. Februar 2019

Die Gitarren von Fender stehen für einen außergewöhnlichen Sound. Sie wurden schon von Jimmy Hendrix, den Beach Boys und sogar von Buddy Holly gespielt. Aber auch Iron Maiden und Richie Sambora haben auf der Gitarre ihren Sound gezeigt.

Eine Gitarre ist mehr als nur ein Musikinstrument. Sie ist die Verdeutlichung von Musik, Ton und Stil. Mit einer Fender Gitarre kannst Du deinen eigenen Stil verwirklichen und deine Musik in die Welt hinaustragen. Der folgende Ratgeber informiert Dich über alle wichtigen Fakten rund um die berühmte Fender Gitarre.

Das Unternehmen Fender

Leo Fender ist ein Pionier in Bezug auf die heutigen E-Gitarren. Die Firma wurde 1946 von Leo Fender gegründet. Eigentlich war er nur ein Bastler, der sein Hobby einfach zum Beruf machte und sich als Radioelektriker in ein neues Berufsfeld einordnete.

Aber genau das hat den Meilenstein für das heutige Unternehmen gelegt. In der Anfangsphase hat sich Leo nur um das Reparieren von Verstärkern und Musikinstrumenten gekümmert. Aber auch Dienstleistungen rund um die Elektronik gehörten zu seinen Aufgaben.

Durch die Dienstleistungen kam Fender immer wieder mit Musikern in Kontakt, die ihm die verschiedensten Instrumente brachten. Der bedeutendste Musiker war Cayton Orr Kauffmann, der Lapsteel-Gitarrist. In einer Hütte beschlossen die beiden, dass sie ein Geschäft aufmachen wollen, indem die Lapsteel-Gitarre und die passenden Verstärker gebaut werden.

Gesagt, getan. Schon von Gründung an lief das Unternehmen sehr gut und schon 1946 zog sich Kauffman zurück und überließ Leo den Laden. Das war der Startschuss um Fender Elektric Instrument Manufacturing Company zu gründen.

Lautstärke war bei den alten Gitarren das Problem

Bis in die frühen 1940er Jahre waren in der Regel die Gitarren sogenannte Akustikgitarren. Schon zu Beginn des Unternehmens baute Leo in diese Gitarren Tonabnehmer ein und sorgte für einen neuen Hype. Aber die sogenannten Solidbody-Gitarren waren zu der Zeit eher eine Seltenheit. Das Problem lag an der aufwendigen Herstellung.

Eine Gitarre, die einen akustisch guten Korpus brauchte war sehr aufwendig zu produzieren. Zudem musste mit der Zeit an der Lautstärke gearbeitet werden, denn die Bühnen und Konzerthallen wurden immer größer. Immer mehr Menschen strömte zu den Auftritten und wollten ihre Musiker spielen hören. Bei kleineren Auftritten kein Problem, aber die Lautstärke wurde immer mehr zum Problem.

Die Solidbody-Gitarre entsteht

Das Problem der Lautstärke hat Leo Fender einfach keine Ruhe gelassen. Er setzte sich dran und entwickelte die erste Solidbody-Gitarre. Die Gitarre bestand aus einem soliden Korpus. Der Korpus bestand aus massivem Holz. Das hatte den Vorteil, dass die Lautstärke deutlich angehoben wurde und zudem war sie schnell zu bauen. Die Solidbody-Gitarre konnte zu einem günstigen Kurs gebaut werden und war einfach zu reparieren.

Die erste Fender Telecaster

1950 war es dann endlich soweit. Die erste Solidbody-Gitarre war entstanden. Sie wurde unter dem Namen Fender Telecaster angeboten und feierte schon nach kurzer Zeit immense Erfolge. Der Erfolg hat Leo so überrannt, dass er sein Radiogeschäft komplett schließen musste, um sich der Entwicklung und dem Bau von Telecastern und ihren Verstärkern zu widmen.

Er konzentrierte sich nur noch auf den Bau von Musikinstrumenten und schon bald kam die Fender Stratocaster auf den Markt. Fortan konzentrierte er sich nur noch auf Gitarren und Verstärker. Die Fender Stratocaster war in Sachen Stückzahlverkauf besser als die Telecaster.

Die Legenden unter den Gitarren

Die Fender Stratocaster und die Fender Telecaster sind mit den Jahrzehnten zu Legenden in der Musikbranche geworden. Auch heute noch gehören die beiden Gitarren von Fender zu den beliebtesten Musikinstrumenten.

Einige Modelle aus der frühen Zeit sind auch heute noch in Betrieb und funktionieren einwandfrei. Leo Fender hat mit seinen Gitarren alles richtig gemacht. Die Liebhaberstücke werden heute noch verkauft und das zu Liebhaberpreisen.

30.000 Euro für eine Fender Stratocaster

Heute musst Du für eine echte Fender Stratocaster richtig viel Geld anlegen. Ein Modell aus den 50er Jahren, dass noch in einem sehr guten Zustand ist kann bis zu 30.000 Euro kosten. Für ein Modell im Originalzustand musst Du sogar noch mehr auf den Tisch legen.

Wurde das Musikinstrument dann noch von einem bekannten Musiker wie Clapton oder Jimmie Hendrix gespielt, dann kann schon mal eine Summe von bis zu 300.000 Euro bezahlt werden. Ein Beispiel: Die Fender Stratocaster von Bobn Dylon wurde für einen Betrag von etwa 1.000.000 Dollar veräußert.

Der Wegbereiter Fender

Mit seinen Gitarren hat Leo Fender den Weg für die Solidbody-Gitarren geebnet. Auch heute noch gilt er als einer der bedeutendsten und größten Hersteller im Bereich der Gitarren. Er setzte mit seinen Gitarren Meilensteine und schuf einen neuen Kult.

Instrumente von Fender

Die ersten Modelle von Fender waren die Strat und die Tele. Sie setzen den Ausgangspunkt für die Gitarren und E-Bässe aus dem Unternehmen. Darauf baute sich ein Bestand auf, der von Gitarren bis hin zu Verstärkern geht.

Auch gewagte Modelle die die Jazzmaster oder die Mustang haben einen festen Platz in Sortiment. Durch das Sortiment der Tochterfirmen und der Professinonal Audio Reihe wurde die erste Produktlinie von Fender ergänzt.

E-Bässe von Fender

Fender ist aber nicht nur für seine Telecaster und Stratocaster bekannt geworden, auch die E-Bässe können sich sehen lassen. Den ersten bundierten E-Bass brachte das Unternehmen vor etwa 50 Jahren auf den Markt. Er ist unter dem Namen Precision Bass bekannt. Mit ihm war eine genaue Intonation möglich. Mit dem E-Bass, der über ein Griffbrett mit Bund besaß, konnte die Musik neue Richtungen einschlagen.

AMPs von Fender

Auch in Sachen AMPs kann sich Fender sehen lassen. Hier müssen wir direkt Bassman in Umlauf bringen. 1951 wurde der Bassman erfunden, zusammen mit dem E-Bass. Der Bassman ist ein Tieftöner von Fender, der schon bald für einen Siegeszug sorgte. Der Bassman, der von Fender entwickelte und verkauft wurde, sorgte für eine neue Musikbewegung.

Die spätere Rockmusik und die Blues-Musik wurden durch den Tieftöner geprägt und maßgeblich beeinflusst. Sein besten Modell entwickelte Fender im Bereich der Tieftöner als 1957 eine leistungsfähigere Industrieversion auf den Markt gebracht wurden. Sie war spannungsfester, robuster und auch für den Combo-Betrieb perfekt.

Musiker, die Gitarren von Fender spielen

Seit den 1950er Jahren sind die Gitarren von Fender sehr beliebt und werden auch heute noch weltweit benutzt. Zu den bekanntesten Musikern, die eine Fender Gitarre spielten gehören:

  • Eric Clapton (Strato)
  • Buddy Holly (Strato)
  • Eddie Van Halen (Strato)
  • Bruce Springsteen (Tele)
  • Bob Dylan (Tele)
  • Keith Richards (Tele)
  • Kurt Cobain (Jaguar)
  • Thurston Moore (Jazzmaster)
  • Walter Becker (Mustang)

Ich hoffe, dir hat diese Übersicht gefallen und geholfen. Hier findest du noch die absoluten Bestseller von Fender im Angebot.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie gefällt dir dieser Beitrag?